BLOG

Immer wieder Montag | Neuanfang

Die letzten Wochen waren hart, härter und zum Schluss fast unerträglich. Fast alle Gefühle, die ein Mensch durchleben kann, habe ich durchlebt.

Advertisements

06.11.2017 Continue reading „Immer wieder Montag | Neuanfang“

Menschen kommen, Menschen gehen; Freunde bleiben.

Tausend Kommentare, tausend Likes

Dieser ganze Scheiß, von dem gar nichts bleibt
Denn am Ende des Tages sind die echten Freunde
Unter hunderttausend nur zwei, drei Leute
Tausend Partys, Oberflächlichkeit
Alles rast vorbei, kaum einer bleibt
Denn am Ende des Tages sind die echten Freunde
Unter hunderttausend nur zwei, drei Leute.
( SDP-Echte Freunde ; die bunte Seite der Macht)

Ein Lied.

Eine Message.

Ein Lächeln.

Ein Nicken.

Ein Gedanke: Ich bin nicht allein.

Je älter, desto enger.

Wir kennen und schon lange.

Vom sehen.

Wir kennen und schon so lange und doch nicht. 

Doch je älter wir werden, desto enger erscheint mir unsere Freundschaft. 

Je älter wir werden, desto kleiner scheint der Altersunterschied.

Je älter ich werde, desto öfter suche ich deine Nähe.

Ich mag dich, liege auf dem Sofa und frage mich, ob etwas mehr als ursprünglich geplant. 

Wer nicht wagt, der nicht gewinnt.

Wer wagt, aber auch nicht immer. 

In meinem 5Jahres Tagebuch, dass ich mir letztens aus einer Laune heraus zulegte, stand heute die Frage, was ich heute gewonnen habe. Nach reiflicher Überlegung, stellte ich fest, dass ich verschiedenste Erkenntnisse erlangt hatte. Unter anderem die Obige. 
Vor ein paar Tagen hatte ich eine Freundin gefragt, wie es mit Sylvester aus schaut. „Keine Ahnung.“ war ihre nicht überraschende Antwort. Und dabei blieb es. Ich entschied mich dann gestern dazu doch mal zu fragen, ob man eventuell etwas gemeinsam unternehmen möchte. Schließlich wird hier in der Umgebung ja einiges geboten. „Können wir. :)“ war ihre Antwort. Und dabei blieb es. 

Heute hatte ich die Nase voll. Ich fragte etwas konkreter, worauf sie denn vielleicht Lust hätte und erhielt die äußerst qualifizierte Antwort “ Feuerwerk und Essen, sowas halt“. Ich brauchte einen Moment, um mich zu sammeln. Feuerwerk an Sylvester, wie originell.

Frei nach dem Motto, mühsam ernährt sich das Eichhörnchen, konkretisierte ich meine Fragen weiter, nur um immer unkonkretere Antworten zu bekommen. Nach dem n-ten „Mir egal :D“ beendete ich die, doch sehr einseitige, Unterhaltung.  

Aber eins steht fest, an Sylvester gibt es Feuerwerk. Ob mit, oder ohne Freundin. 

Hmhm.

„Schau mal, mein Wandkalender ist angekommen!“ „Hmhm.“

„Heute auf der Arbeit…“ „Hmhm.“

„Morgen ist Weihnachtsmarkt im Freilichtmuseum, das ist bestimmt schön!“ „Hmhm.“

„Hmhm. Hmhm. Hmhm.“

‚Hmhm.‘ ist ein grausamer Laut. Egal, in welchem Tonfall er von sich gegeben wird. 

‚Hmhm.‘ ist ein kurzer, aber pregnanter Laut. Ein Laut, der mich entmutigen kann. Ein Laut, der mich zum Schweigen, oder gar zum Rückzug bewegt. 

‚Hmhm.‘ ist für mich ein Ausdruck puren Desinteresses.

Und so liege ich jetzt hier. Entmutigt und still. 

Ich vermisse die Zeit, in der ich mich mit einer Freundin auf einen Kaffee treffen und reden konnte.

Ich vermisse eine Freundin, die spontan mit mir auf den Weihnachtsmarkt geht, oder Abends in die Stadt fährt. 

Ich vermisse es, etwas mit meinen Eltern zu unternehmen.

Ich vermisse es, Zeit mit jemandem zu verbringen, der sich für mich und mein Leben interessiert.

Hmhm.“

Frei-tag.

Seit Monaten habe ich das erste Mal wieder ein Wochenende. Ein ganzes, volles Wochenende. Von Freitag bis Sonntag. 

Schon die ganze Woche hatte ich gute Laune. Nicht (nur) aufgrund der eben genannten Tatsache, sondern einfach, weil ich glücklich bin. Wieso, weshalb, warum hinterfrage ich nicht. Es macht mich glücklich, glücklich zu sein. 

Und jetzt liege ich hier auf meinem Bett, in einen kuscheligen Bademantel gehüllt und genieße es. 

  • Das Glück.
  • Das Wochenende.
  • Die Sonne.
  • Die Wärme.
  • Die Ruhe.
  • Das Unbeschwerte.

Ich liege hier und genieße die Zeit für mich und mit mir allein. 

Die Ruhe, vor allem in dieser Jahreszeit, ist Balsam für meine Seele und ich habe schon jetzt so viel geschafft, wie in den letzten 2 Monaten nicht. 

Es ist Freitag, 15.00Uhr.