Food-diary HH

Essen ist die wichtigste Mahlzeit des Tages.

2 Mädels, 1 Woche Urlaub und die große Frage „Was wollen wir essen?!“

Meine Freundin (Annalena) und ich sind beide versucht, uns gesund zu ernähren. Vegetarisch, vegan, aber so ganz ohne Fleisch geht es dann doch nicht immer. Und aufs Geld achten, mussten wir ja schließlich auch! Wie wir das in unserer Woche in Hamburg gemeistert haben, hab ich euch im Folgenden mal zusammengefasst 🙂

Samstag – 19.03.2016

image

Wie ihr vielleich in meinem letzten Beitrag gelesen habt, sind wir mit dem Auto nach Hamburg gefahren. Da wir doch unsere 3-4h unterwegs waren, haben wir uns zwischendurch auch eine kleine Pause gegönnt. Zugegeben, wir hatten auch unglaublich hunger! Und wie startet man am besten in eine gesunde Woche? Genau! Mit einem Zwischenstopp bei McDonalds. Wir sind beide keine großen Fans von Fast Food und es ist wirklich eine Seltenheit, eine von uns in einem Fast Food Lokal anzutreffen, aber was mal sein muss, muss sein. Der Hunger auf etwas Warmes war groß und der Wille Geld auszugeben klein. Ein paar Chickennuggets und Kartoffelecken später begaben wir uns zurück ins Auto – um uns über die Pizzareste vom Vorabend herzumachen. Aber hey, bei der einen Pizza handelte es sich um eine Brokkoli-Pizza! (Wir lieben Brokkoli!) Und dies sollte auch das letzte Fast Food für diese Woche, und vermutlich auch für die nächsten Wochen, und die letzte Mahlzeit des Tages gewesen sein, da wir sehr spät und sehr müde in HH ankamen (siehe Auf gehts! 1Woche HH).

Sonntag – 20.03.2016

Erstmal ausschlafen! Und dann müde in die Küche tapsen, Wasser aufsetzen und sich gedanken um das Frühstück machen. Meine Freundin hatte festgestellt, dass man unser semi-gesundes Kölln Schokoflocken-Müsli auch in Porridge verwandeln kann. Gelesen – getan!

Einfach pro Portion 4 gehäufte EL Müsli in 250ml Milch geben, aufkochen, vom Herd nehmen und 4-5Minuten ziehen lassen. FERTIG! Super einfach, total lecker und, wie ich finde, ein toller Start in den Tag. Und mit ein paar Früchten dazu, schmeckt es umso besser.

Wir haben die Portionsangabe logischerweise verdoppelt – und mussten ganz schön kämpfen diese aufzubekommen! Ich weis nicht ob es euch auch so geht, aber diese Portionsangaben passen bei mir nie! Entweder ich platze, oder ich sitze deprimiert und hungrig vor meinem Teller und frage mich, wie ich mich jetzt am besten satt bekomme. Mitlerweile schaue ich daher kaum noch auf Portionsangaben und portioniere nach Gefühl. 🙂

image

Mittags gab es dann Pasta. Simpel, aber lecker. Wir haben uns für Vollkornspaghetti und eine Soße von Barilla entschieden. Ich habe die Soßen von Barilla vor kurzem für mich entdeckt. Normalerweise nutze ich sie nur als Grundlage und füge noch Gemüse hinzu, aber auch pur sind sie sehr lecker und zu empfehlen!

Einen tollen „Geheimtipp“ gabe es dann am Nachmitag. Ja, wir haben Nachmittags schon wieder etwas gegessen! Und wären dabei fast geplatzt 😀 Aber wir waren total neugierig auf den Food-Truck-Market ! Also rein in die S-Bahn und dem Essen entgegen. Angekommen in Altona gab es eine Auswahl an verschiedensten Leckerein von süß, über herzhaft bis salzig. Für jeden war etwas dabei.  Wir haben uns für einen mexikanischen Burrito von den lieben Burritas entschieden. Super organisiert die Beiden und das Essen was hervorragend (1 Truck, aber eine wirklich große Auswahl!).

Ob wir Abends noch etwas gegessen haben? Ich bin micht nicht ganz sicher, aber ich kann es mir kaum vorstellen 😀

21.03.2016

Zum Frühstück gab es Müsli. Mehr Frühstückstaugliches hatten wir noch nicht im Haus, aber hauptsache Essen. Danach ging es in die Innenstadt und nach einigem durch die Straßen schlendern stießen wir durch Zufall auf „Dean & David“. Der Laden verkauft frische Salate, Suppen, Smoothies, Sandwiches und viele andere Leckereien. (Wie wir später feststellen mußten, wird aber nicht an jedem Standpunkt das gleiche verkauft.)
Das Motto der Kette? „Eat better. Be happy. Live longer.“ Und Oh du meine Güte, das Essen ist wirklich soo gut! Ich habe mich für ein Grilled Vegan Sandwich (3.45€) entschieden und ich habe es nicht bereut. Und wer denkt, dass dies eine Art Abklatsch von Subway ist irrt. Die Qualität ist hervorragend und die Frische deutlich zu sehen und schmecken. Wirklich, nur zu empfehlen. 🙂 Preis Leistung sind somit mehr als gut und satt geworden sind wir natürlich auch.

 


Gut gestärkt haben wir uns dann ins Schanzenviertel begeben (wir LIEBEN es!) und haben dort später einen süßen kleinen Laden gefunden, der sowohl Kaffeespezialitäten, als auch Frozen Yoghurt verkauft. Und genau letzteren haben wir uns gegönnt. Was ich besonders cool fand war, dass es auch veganen Frozen Yoghurt ohne Aufpreis gab. Insgesamt kann man zwischen Sorten wählen, alle zum gleichen Preis.
Abends gab es dann noch Süßes und Salziges. Naja, ein bisschen Naschen muss ja auch mal sein. 😉

22.03.2016

 

Oh ja, erstmal ein großes Frühstück! Am Vortag waren wir noch Einkaufen und somit gab es Toast mit Avokado, Tomaten, Paprika, Ei und Leberwurst. Ich muss schon sagen, dass tat richtig gut!
Mittags ging es dann auf zum Ikea. Und was isst man da? Genau, entweder Hot Dog oder Kötbullar. Wir haben uns für letzteres entschieden, aber meine Güte, die kleine Portion ist immernoch ganz schön groß!
Den Tag ließen wir dann im Alex mit einem Coctail und Tomaten-Mozzarella Bruschetta ausklingen.

23.03.2016

IMG_20160323_213520

Heute mal ohne Frühstück. Wir hatten keinen Hunger und dachten uns, dann eben ohne. Mittags gab es dann Gemüße Pasta – Lecker!
Abends haben wir uns dann einen Ofenkäse uns Mini Salamiwürstchen gegönnt. Oh ja, das tat gut! Und macht satt!

24.03.2016

Mamalicious! So hieß unser Frühstückslokal. Es gab Pancakes mit Ahornsirup, Marmelade und Obstsalat. Sooo gut! Aber so viel! Ich wäre beinahe geplatzt! Aber ich kann einfach nichts auf dem Teller lassen, das mag ich überhaupt nicht! Notiz für das nächste Mal: eine Portion Teilen. 😀
Abends hab ich meine Freundin dann noch auf ein leckeres Eis eingeladen und zu Hause gab es Süßkartoffelspalten mit Romanesko und anderem Gemüse. Natürlich alles selbst gemacht! 🙂 Aber ich muss schon sagen, Süßkartoffeln sind ganz schön widerspenstig!

25.03.2016

IMG_20160325_195148.jpg

Au mein Kopf! Nach dem Aufstehen war mir garnicht zum Essen zu Mute. Annalena hat sich dann die Mühe gegeben und alles vorbereitet und gedeckt. Sogar Rührei gab es! Ich war und bin ihr total dankbar dafür, ich war an dem Morgen wirklich zu nichts zu gebrauchen! Wir haben den Tag zu Hause verbracht, es war ja auch sowieso Feiertag. Abens gab es dann Wieder Nudeln. Vollkornpenne mit einer Tomaten-Paprika-Mais Pfanne. So gut! Die Saucen Grundlage war wieder von Barilla.

26.03.2016

IMG_20160326_162302

Letzter Tag und Resteverwertung. Toast, Ei, Bacon ••• alles was noch irgendwie zu verwerten war gab es zum Frühstück (außer Nudeln).
Bereits am Vortag hatten wir überlegt, Kuchen zu essen und so haben wir dies dann Nachmittags in die Tat umgesetzt. Unser Lokal der Wahl war eines der vielen Balzac-Cafés, die es in Hamburg gibt. Wir saßen in der Nähe von dem Dean and David das wir am Montag gefunden hatten. Da dies am Ende der Einkaufsstraße lag, war es verhältnismäßig ruhig für den Samstag und wir könnten dem Trubel der Großstadt etwas entfliehen. Das tat wirklich gut. Zum Abendessen haben wir uns dann Salat von Immergrün (Europassage) mitgenommen. Wirklich sehr lecker! 🙂
Auf der Rückfahrt gab es dann nurnoch eine Milchschnitte.

 

Trinken

Getrunken haben wir natürlich auch etwas. Viel grünen Tee und stilles Wasser. Aber auch Kaffee und Saft haben wir getrunken. Wir haben die Woche über vor allem die „neuen“ Säfte von Hohes C für uns entdeckt und sind begeistert. Die Säfte mit Magnesium und Eisen schmecken wirklich richtig gut! Und jeweils einmal gab es Wein, Sekt und einen Cocktail. 🙂


 

Ich hoffe, ihr habt ein paar Inspirationen bekommen und könnt mit den Tipps etwas anfangen 🙂 Ich freue mich über Feedback, Meinungen und Fragen!

Liebe Grüße

eure Franzi

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s